Ablösung eines Kredits bei der Hessischen Landesbank

In der Dezember-Sitzung des Gemeinderats wurde einstimmig die Ablösung eines Kredits bei der Hessischen Landesbank beschlossen. Diese Maßnahme geht auf einen Haushaltsantrag der CDU-Fraktion vom 20. September 2018 zurück in dem die Verwaltung "um die Überprüfung der Vorfälligkeit für laufende Kredite gebeten" wurde.
Daher hatte die Verwaltung die Thematik zur Vorberatung in der nichtöffentlichen Verwaltungsausschusssitzung am 28. November 2018 aufbereitet. In der Sitzungsvorlage zur Gemeinderatssitzung am 12. Dezember 2018 heißt es: "Mehrheitlich hat der Verwaltungsausschuss die Beschlussempfehlung an den Gemeinderat gegeben, die Rückzahlung des Kredits bei gleichzeitiger Zahlung des Aufhebungsentgelts [(Vorfälligkeitsentschädigung)] zu beschließen." Durch die Ablösung des Kredits, der sich auf einen großen Teil bei der Gemeinde und einen kleinen Teil beim Wasserwerk verteilt, wurde eine Vorfälligkeitsentschädigung von 1.300.995,41 Euro zum 31.12.2018 ermittelt. Diesem Aufhebungsentgelt stehen jedoch Zinsersparnisse in Höhe von 1.600.186,81 Euro gegenüber, wodurch 299.191,40 Euro an Zinsaufwendungen eingespart werden können.
Darüber hinaus hat die Verwaltung zugesichert "auch die Möglichkeit und Wirtschaftlichkeit einer Ablösung der übrigen Kredite der Gemeinde [zu] prüfen und dem Gemeinderat im ersten Halbjahr 2019 zur Entscheidung vor[zu]legen" wie in der Sitzungsvorlage vom 12. Dezember 2018 ebenfalls zu lesen ist.
Die CDU-Fraktion freut sich über die Einstimmigkeit, die bei der Abstimmung im Gemeinderat hierüber erzielt werden konnte, sowie über fast 300.000 Euro, die durch diese Maßnahme an Ausgaben eingespart werden können.

Für die CDU-Fraktion:
Rouven Röser, Gemeinderat

« Haushaltsberatungen 2019 Klausurtagung der CDU-Landtagsfraktion »